FAQ

Mario's Tattoo Art Studio - Die wichtigsten Fragen auf dem Weg zu deinem neuen Tattoo

1. Wie finde ich das richtige Motiv?

Es gibt Millionen von schönen Tattoo Motiven und fast nichts, das man nicht Tätowieren kann. Voraussetzung ist, dass die Größe entsprechend der Details bzw. des Motives im Verhältnis steht. Eine komplette Lebensgeschichte geht leider nicht auf´s Handgelenk oder den Fußrücken! Das World Wide Web ist eine schier unerschöpfliche Quelle für Tattoo-Motivideen. Mit der Eingabe von lateinischen oder englischen Begriffen findet Ihr viel mehr Ergebnisse. Bei Eingabe der deutschen Begriffe z.B. "Schmetterling" oder "Fußtattoo" werden leider immer dieselben Bilder gefunden und mit ins Tattoostudio als Vorlage gebracht.

2. Ich habe bereits eine Idee für ein Motiv - wie geht's nun weiter?

Aus welchen Beweggründen ihr euch tätowieren lassen wollt ist eine sehr individuelle und persönliche Sache. Je genauer ihr eure Ideen mit Skizzen (auch Strichmännchen sind okay), Fotos, Schriftarten oder Ausdrucken aus dem Internet erläutern könnt, umso einfacher ist es für uns, einen tollen Entwurf zu machen. Ihr solltet euch sicher sein, bevor wir uns an den Entwurf machen oder unendlich lange Beratungsgespräche führen. Kleine Änderungen können natürlich am Stichtag angepasst werden. Aber bitte ruft nicht jede Woche an um Kleinigkeiten zu ändern! Das kostet unter Umständen viel zusätzliche Zeit und würde, wenn es ausufert auch den veranschlagten Preis erhöhen.

3. Was wird alles beim Beratungsgespräch besprochen?

Beim Beratungstermin werden alle wichtigen Dinge, wie z.B. Motiv, Tattoostil, Größe und Körperstelle sowie Wissenswertes über Vorbereitung zum Termin besprochen. Das Beratungsgespräch ist natürlich unverbindlich und wer sich danach entscheidet, sich doch nicht tätowieren zu lassen, bezahlt natürlich nichts.

4. Muss ich eine Anzahlung leisten?

Bitte vergesst nicht, dass für eine Tattoo-Terminvereinbarung eine Anzahlung notwendig ist. Diese richtet sich meist nach der Dauer des Termins bzw. nach der Größe des Motives. Die Anzahlung wird am Stichtag selbstverständlich verrechnet. Wenn der Kunde unentschuldigt nicht zum Termin erscheint, verfällt die Anzahlung. Ebenso bei Terminabsagen, bei denen Entwurfsarbeiten bereits angefallen sind.

5. Wann darf auf keinen Fall tätowiert werden?

Es dürfen keine Tätowierungen an Personen vorgenommen werden, wenn einer der folgenden Punkte zutrifft:

  • Hämophilie ( Bluterkrankheit )
  • Hepatitis A, B, C, D, E, F,
  • HIV
  • Keloidenbildung
  • akute Herz- / Kreislaufprobleme
  • Diabetes II
  • Schwangerschaft oder Stillzeit
  • Einnahme von gerinnungshemmenden oder blutverdünnenden Mitteln oder Medikamente gegen Menstruationsbeschwerden
  • Einnahme bestimmter Medikamente (bitte Rücksprache mit Arzt)
  • fieberhafte Infekte / Infektionskrankheiten
  • Hautanomalien in der Behandlungszone
  • Erkrankungen des Immunsystems
  • Epilepsie
  • Allergien
  • Alkohol- oder Drogeneinfluss

6. Wie funktioniert das Tätowieren genau?

Beim Tätowieren werden durch die Einstiche der Nadel Farbpigmente sichtbar in die Haut eingetragen und so Linien und Schattierungen gezeichnet. Die Farbe verbleibt dauerhaft in der Haut. Ein Verblassen beginnt eventl. nach 3 bis 5 Jahren, ist aber nicht immer gegeben. Der Prozess ist abhängig von der verwendeten Farbe, dem Hauttyp, der Sonnenbelastung, der Tiefe der Tätowierung und anderen Faktoren.

7. Bleiben die Farben immer so kräftig wie direkt nach dem Tattoo-Termin?

Während der ersten 4 bis 6 Wochen nach dem Stechen nimmt die Intensität der eingebrachten Farbe auf das "dauerhafte" Niveau ab. Dies ist normal, da sich die Epidermis ( Oberhaut ) erneuert und die Pigmente in diesem Bereich herauswachsen. Die verbleibende sichtbare Farbe ist somit unter der Epidermis. Die dicke der Epidermis ist individuell unterschiedlich und hängt auch von der Körperregion ab.

8. Welche Geräte verwendet Mario?

Mario tätowiert mit hochprofessionellen Maschinen, auf dem neuesten Stand der Technik. Für Insider: HAWK spirit - thunder - CHEYENNE.

9. Was muss ich am Tattoo-Termin beachten?

  • Der Tattoostuhl ist ein steriler Bereich, deshalb keine Kinder, Tiere oder Essen im Tattoobereich.
  • Schmerz ist bei vielen eine intime Sache, darum nicht mit einer ganzen Gruppe zum Termin erscheinen.
  • Kein Händchen halten, um Verwackeln zu vermeiden.
  • Bitte soweit es möglich ist, frisch geduscht und sauber zum Termin erscheinen.
  • Keine Medikamente, auch kein Aspirin oder andere Blutverdünner.
  • Kein Alkohol oder Drogen vor und während des Tätowierens.
  • Pausen während des Stechens so wenig wie möglich einplanen und kurz halten. Sonst musst du erneut den Schmerz vom Beginn des Tätowiervorgangs ertragen.

10. Was muss ich in den ersten Stunden nach dem Tätowieren beachten?

Der Tattoo-Artist hat nicht einfach nur auf deine Haut gemalt. Die Nadel hat deine Haut tausende Male durchstochen, und deine Haut damit verletzt. Die äußere Hautschicht braucht nun Zeit um abzuheilen. Der Tätowierer wird dein frisches Tattoo mit Salbe einreiben und mit Folie verbinden, um die Stelle vor Schmutzpartikeln, Staub und anderen Kontakt zu schützen. Bitte lass diese Folie für mindestens 4 Stunden und maximal 8 Stunden auf deinem Tattoo, damit keine Infektionen sowie Entzündungen entstehen können.

11. Darf ich mein neues Tattoo waschen?

Wasser ist sehr wichtig für das Tattoo, solang du es nicht übertreibst. Nach dem Entfernen der Folie kannst du dich ganz normal mit Shampoo duschen und waschen. Wasche dein Tattoo vorsichtig mit deinen Fingern, ohne daran zu kratzen oder zu schruppen. Danach solltest du es mit kühlem, klarem Wasser gründlich ausspülen. Auf Vollbäder, Chlorwasser und Meerwasser, sowie Sauna musst du 14 Tage verzichten!!!
Anschließend solltest du erneut das Tattoo eincremen und wieder mit Folie einpacken. Diesen Prozess (Waschen und Einpacken) musst du circa 2mal täglich wiederholen. Verwende hierfür nur die von dem Tätowierer empfohlene Salben. Die Folie solltest du ca. 4 Tage tragen.

12. Wie kann ich den Heilungsprozess beschleunigen?

Am besten verheilt das Tattoo, wenn du es zu Hause einige Zeit an der Luft lässt. Sobald jedoch Kontakt mit Kleidung bevorsteht oder du Schlafen gehst: Eincremen und wieder mit Folie einpacken!

13. Darf ich mit dem neuen Tattoo in die Sonne bzw. ins Solarium?

Kein Sonnenbaden. Ob Solarium oder unter freiem Himmel: Direkte Sonneneinstrahlung ist der größte Feind deines frisch gestochenen Tattoos. Das UV Licht zerstört dein Tattoo und es bleicht sehr schnell aus. Besonders helle Farben, sind hier betroffen. Plane deshalb deinen Tattoo Termin möglichst nicht vor einem Urlaub und verwende mindestens 3 Wochen ein Sonnenschutz-Creme mit hohem Lichtschutzfaktor.

14. Kann ich kratzen, wenn es juckt?

Durch den Einsatz moderner Tattoomaschinen und präzisen Nadelmodulen ist eine Krustenbildung äußerst selten. Sollte sich jedoch eine bilden und euer Tattoo beim Heilungsprozess jucken, bitte jegliches Kratzen vermeiden. Durch das Abziehen der Kruste entstehen weiße Flecken oder gar Narben im Tattoo. Mit der flachen Hand darüber streichen oder erneut dünn Eincremen hilft.